Volkswirtschaft / Neuigkeiten


   

Vowi-Fußball-Tippspiel 2004/05

Neuigkeiten:
1. Halbjahr 2000
2. Halbjahr 2000
1. Halbjahr 2001
2. Halbjahr 2001
1. Halbjahr 2002
2. Halbjahr 2002
1. Halbjahr 2003
2. Halbjahr 2003
1. Halbjahr 2004
2. Halbjahr 2004
02.01.05
09.01.05
16.01.05
23.01.05
30.01.05

Sonntag, 6. Februar 2005

Tag auch! Ich bin der, die, das Neue. Für mich bin ich aber eine die Neue. Dazu später -oder wenn ihr mich auf dem Männer- oder Frauen-Klo trefft- mehr.
Seit Jahren jobbe ich in der Gastronomie. Eine, na sagen wir mal, Beziehung hatte mich nach Nordkorea gebracht. Da habe ich in so ´ner Art-Funktionärs-Laden gekellnert. Dort gab es aber schließlich Ãrger mit meinen Haaren. Die sahen mich alle als Mann, und Männer sollen ihre Haare in sozialistischer Manier tragen, ansonsten gelten sie als blinde Anhänger der Bourgeoisie, die unhygienisch und antisozialistische Dummköpfe sind. Die Haare sollen nicht länger als fünf Zentimeter lang sein. Wer sie länger trägt, behindert seine Gehirnaktivität, denn die Haare entziehen den Nerven im Kopf Sauerstoff. Die ganze Sache läuft unter dem Namen Laß uns unser Haar gemäß dem sozialistischen Lebensstil zurechtmachen. Mittlerweile hat auch Kim Jong-il wieder kurze Haare. Nachdem er lange Jahre eine "wilde Frisur" trug. (Ein wenig erinnerte mich die "wilde Frisur" an einen Gast. Wie heißt der nur? Er sitzt immer mit diesem Kostüm am Tresen und trinkt Apfelwein.. Na, mir fällt der Name noch ein...)
IM Vowi kenne ich auch aus Nordkorea. Erspart mir Details. Er hat sich eigentlich kaum verändert. Insgesamt ist er in Ordung, aber wart ihr mal bei ihm zu Hause? Also da hängen...zensiert...und auf seinem Fußboden liegen...zensiert... Dass er gute Kontakte -nicht zu den kroatischen Kollegen in Berlin im Cafe Kling- zu diesen und jenen hat, die nebenbei "Versicherungen" verkaufen, darf ich hier ja nicht wirklich erwähnen (beinahe zensiert) Gut, gut ich bin ja schon ruhig. Ich weiß ja auch - ich darf nicht soviel erzählen, weil die meisten Leute, die im Internet etwas lesen, nur einmal kurz drüber schauen und sich auch nur selten weiter "linken". Und sich dann wundern über irgendwelchen Quatsch. Ich war auch keine Kommunistin, dennoch habe ich ein paar Jahre in Nordkorea verbracht...Ich muss los!


Der Die Das