Volkswirtschaft / Neuigkeiten


   


Bundesligatippspiel Saison 1999/00


ab Montag (31. Juli) neue Öffnungszeiten


und bald
Neues aus l'Auberge Populaire


Neuigkeiten:
erstes Halbjahr
02. 07. 2000
09. 07. 2000
16. 07. 2000
23. 07. 2000












Sonntag, 27. Juli 2000




Nina ist zurück aus dem Urlaub.
Auch in der nächsten Woche wird Europa in der Volkswirtschaft zu Gast sein. Kulinarische Leckerbissen und schmackhafte Neuentdeckungen können genossen werden. Guten Appetit!

Letzte Woche war ich im Kino und sah "High Fidelity" nach dem Roman von Nick Hornby, der ja auch -Ihr bekennenden Fußballfans da draußen- den Fußballroman "Fever Pitch" geschrieben hat. Es war ein klasse Film, der einmal eine Hommage an Musikfreaks ist und zum zweiten eine Liebesgeschichte erzählt, die frei von kitschigen Bla-Blas und altbekannten Sexszenen ist. Dazu ist der Film sehr witzig und hat gute Musik, die als Soundtrack käuflich erwerbar ist und natürlich in der Vowi läuft.

Manche werden es wissen, daß es nicht nur PC mit Windows gibt. Apple, der oft schon totgeglaubte Computer- und Softwarehersteller aus Kalifornien stellte letzte Woche neue Produke vor. Im unteren Preissegment ist der iMac eine kostengünstige Alternative zu Saturn-Hansa-PCs. Ab 2000,- kann man ihn kaufen. In neuen Farben gibt es diesen "all in one" Gerät. Er hat alles, was ein normaler Nutzer braucht und darüberhinaus ist er durch seine schnellen Schnittstellen gut für digitale Foto- und Videobearbeitung gegeignet. Über die anderen Apple-Innovationen (iCube, Mac OS X, neue Maus, neue Displays usw.) fehlt mir der Platz zum Schreiben - klickt Euch weiter zu Apple Deutschland.

Neues gibt es auch von Palm zu berichten. Die Firma will im August ihre neue Reihe von Handhelds M 100 auf den Markt bringen. Das Display und damit der Rechner soll kleiner sein als bei den jetzigen. Außerdem sind sie bunt und werden billiger. Der Einzige Konkurrent, der mit der gleichen Software arbeitet, ist Handspring. Ihre seit Mai in Deutschland zu kaufenden Geräte mit Namen Visor kosten ab 400,-. Sie sind im Gegensatz zum Palm auf das vielfältigste erweiterbar über eine universelle Schnittstelle. Deren Code liegt offen. So können viele Firmen Zusatzmodule anbieten, ohne teuer die Lizens kaufen zu müssen. So ensteht aus dem Visor ein MP3-Spieler, eine Spielconsole, ein Emailaccount, ein Fotodisplay u.v.a.
Deshalb wünsche ich mirden Visor zum Geburtstag - oder doch lieber den neuen M 100 von Palm?

Euer IM Vowi