Volkswirtschaft / Neuigkeiten


   

Vowi-Fußball-Tippspiel 2004/05

Neuigkeiten:
1. Halbjahr 2000
2. Halbjahr 2000
1. Halbjahr 2001
2. Halbjahr 2001
1. Halbjahr 2002
2. Halbjahr 2002
1. Halbjahr 2003
2. Halbjahr 2003
1. Halbjahr 2004
11.07.2004
18.07.2004
25.07.2004
01.08.2004
08.08.2004
15.08.2004
22.08.2004
29.08.2004
05.09.2004
12.09.2004
19.09.2004
26.09.2004
03.10.2004
10.10.2004
17.10.2004
24.10.2004
31.10.2004
07.11.2004
14.11.2004
20.11.2004
28.11.2004
05.12.2004

Sonntag, 12. Dezember 2004

Das Gästebuch der Vowi funktioniert momentan leider nicht.

Am Samstag, den 18.12. so etwa ab 21.00 Uhr findet die alljährliche unplugged Prozession von 3/4 Weich in der Vowi statt:
Lagerfeuersongs zum Zuhören und Mitgrölen, eigenwillig interpretiert mit Kontrabass, Gitarre und anderen Instrumenten.

In einer wissenschaftlichen Untersuchung des Bundesinstitutes für Bevölkerungsforschung zum Thema Scheidungsforschung fanden Demographen heraus, wann eine Ehe (Partnerschaft) stabil ist:
starke Emotionalität und Sexualität
regelmäßiges Kommunizieren und postiver Kommunikationsstil
treu, solidarisch und sich gegenseitig unterstützend
gemeinsame Kinder und gemeinsame Freunde
Wohneigentum
keine erlebte Scheidung bis dato
ähnlich gebildet und gleichaltrig
gemeinsame Interessen und gemeinsame Lebensentwürfe
keine frühe Heirat, aber bereits vor der Ehe ein Paar
religiös und tradionell orientiert
Wohnung befindet sich nicht in individualistischen Umgebungen von Großstädten


Dass man sich in der GUS nicht nur mit Dioxin vergiftet, sondern gerade in der Weihnachtszeit liebt, beweist einer kleine Zettel, der auf dem Boden der Vowi gefunden wurde. Übersetzt ist dort zu lesen:
Ich liebe Heidi!
Ein Andrej Ganowisch aus Murmansk, der in den Weiten der kasachischen Steppe aufgewachsen ist und mittlerweile im Rahmen seines Psychologie- und Sportstudiums an der Sportuni hinten in Bockenheim die Auswirkungen von Sex auf Fußballspieler vor wichtigen Spielen statistisch erfasst, war der Verfasser dieser herrlichen drei Wörter. Seine Angebetete erschien leider nicht mehr an diesen Abend. Dafür traf er seinen alten Bekannten -aus Linsengericht, einem kleinen Dorf am Baikalsee- Knutowitsch Seitzowisch. Was gab es da nicht alles zu erzählen, und das trübe und das pastellartig aussehende Wässerchen floss in Strömen. Schließlich stürzte man mit Hilfe zweier (Entschuldigung ich bin halt ein Ossi!) sehr weiser und sanfter Veteranen über den alten Marx'schen Satz, dass das Sein das Bewusstsein bestimmt. Andrej und Knutowitsch kehrten den Satz einfach um: Ihr gewässertes Bewusstsein bestimmte ihr schwankendes Sein!

Boxen gab es am Sonntag in aller Frühe in der Vowi: zum einen im Fernsehen und zum anderen durch den mehrfachen Boxchampion und Vorsitzenden des Hausmeistervereines Bockenheims Stefan Lange. Ein fragender Blick an Vera gerichtet, ob Hilfe von Nöten sei, dabei die Hosen hochziehend, um mögliche Adduktorenverletzungen zu vermeiden, genügte noch nicht ganz, um einen pöbelnden Gast der Tür zu verweisen. Ein wunderbarer schnörkelloser Hacken, der den rumgeiferten Gast nur leicht berührte und ihn nicht in Ansätzen verletzte, sondern vielmehr zur Ruhe bringen sollte, machte den Boxkampf im TV noch anschaulicher.
Die Vowi bedankt sich für diese freundliche Aufmerksamkeit und die promte Hilfe!

Noch eine tränenreiche Meldung, die ab dennoch Grund zur Freude gibt:
Mausi hatte einen Herzinfakt. Ihr geht es aber wieder besser. Die notwendige Medizin wird mittels Gänseleber verabreicht, welche die Katze ohne zur Murren aufgeleckt hat. Gute Besserung!


IM Vowi