Volkswirtschaft / Neuigkeiten


   

Vowi-Tippspiel
Saison 2003/04


Gespenst in der Mitropa
-virtuell:
Teil 1
Teil 2




Neuigkeiten:
1. Halbjahr 2000
2. Halbjahr 2000
1. Halbjahr 2001
2. Halbjahr 2001
1. Halbjahr 2002
2. Halbjahr 2002
1. Halbjahr 2003
2. Halbjahr 2003
04.01.04

Sonntag, 9. Januar 2004



Auch die Vowi trägt durch euch, liebe Gäste, ihr Schärflein (Bierchen) auf dem deutschen Brauerei- und letztendlich auch dem Weltmarkt bei. Zwar gibt es die Binding nicht mehr, aber es gibt noch ihr Premium-Bier: das legendäre Römer Pils Spezial, welches wir seit Anbeginn ausschenken. Seit diesem Jahr sind wir mittels einer neue Kundennummer innerhalb der Binding AG neu legitimiert, als 100%-Mitglied der Radeberger Gruppe. Beim Empfänger-Name auf den Überweisungen unsererseits schreiben wir zwar immer noch Binding, aber das Geld kommt dennoch an.
Die Radeberger-Gruppe steht innerhalb Deutschlands an dritter Stelle im Produktionsvolumen des vergangenen Jahres. Davor steht die Interbrew Deutschland (12,1 Mio. hl) und die Holstein-Gruppe (10,4 Mio. hl). Nach uns folgen Brau- und Brunnen (7,2 Mio. hl), Bitburger (5,8 Mio. hl) und das Haus Cramer (6,6 Mio. hl). Mit 8,6 Millionen hl (1 Hektoliter = 100 Liter) kann sich die Radeberger Gruppe ganz gut sehen lassen bundesweit - weltweit ist dies dagegen nicht gerade viel. Hier steht Anheuser Busch (USA) mit 147 Mio. hl, Heineken (Niederlande) mit 122 Mio. hl und die SAB-Miller (Südafrika/USA) mit 103 Mio. hl an den ersten Stellen. Die Agentur für Außenwirtschaft, welche diese Zahlen zusammengerechnet hat, bilanziert, dass der Bier- und Getränkemarkt in diesem unserem Lande 2003 stagniert hat bzw. sogar leicht geschrumpft ist. Die Brauereien versuchen deshalb, andere Brauereien aufzukaufen, um ihr Produktionsvolumen zu erhöhen und um ihre Kosten zu senken. Des weiteren expandieren sie gen Osten und versuchen, durch neue Getränke (vor allem diese albernen Mischgetränke) einen neuen Markt aufzubauen und sich dort als die Nummer Eins zu etablieren.
Lange Rede - kurzer Sinn: Ihr, unsere Vowi-Gäste, habt im Jahre 2003 etwa 0,0017 % des Produktionsvolumen der Radeberger Gruppe bei Faß- und Weizenbieren vertrunken. Dies freut die Oetker Familie (welche ihr Geld mittels Nahrungsmittel, Getränke, Schiffahrt, Finanzdienstleistungen u.a. macht), die ja nach wie vor der Besitzer ist, und natürlich auch uns, die Vowis.
Also trinkt weiter und ruhig noch ein wenig mehr!


IM Vowi